CURRENT





Elisabeth Masé
Die Braut

Kirche Zum Guten Hirten
Friedrich Wilhelm Platz, Berlin
12.3. - 22.4.2020

Wir freuen uns sehr, Sie am 12.3. um 19 Uhr in die Kirche Zum Guten Hirten, Friedrich Wilhelm Platz, 12161 Berlin, zur Eröffnung der Ausstellung des interdisziplinären Kunstprojektes DIE BRAUT einzuladen.

DIE BRAUT knüpft an die international erfolgreich durchgeführten Projekte DAS KLEID und der DER MANTEL an. DIE BRAUT ist ein partizipatives, interkulturelles Projekt, das kontinuierlich weiterwächst. Unterschiedliche künstlerische Gattungen - Aquarelle, Film, Stickerei und Fotografie - stehen bei DIE BRAUT gleichberechtigt nebeneinander.

Zentraler Ausgangspunkt ist eine über Jahre entstandene Reihe von Aquarellen der Schweizer Künstlerin Elisabeth Masé. Mit weißem Aquarell zart auf schwarzes Papier gemalt zeigen unterschiedlichste Bräute eindrücklich eine weite Spannbreite von Gefühlen, viele von ihnen verstörend. Manche Bräute wirken kokett, manche kindlich, manche stark, andere verängstigt. Aus den Aquarellen entstand ein animierter Film, der zusammen mit den Papierarbeiten gezeigt wird.
2019 ließ Elisabeth Masé in Benin ein Brautkleid nähen und von einem ortsansässigen Sticker mit seinen persönlichen Wünschen und gesellschaftlichen Erwartungen an eine Braut besticken. Im Herbst 2019 stickten Student*innen aus Ithaca, New York, an dem Brautkleid weiter. Während des Workshops in der Kirche Zum Guten Hirten wird das Besticken des Brautkleids mit deutschen und mit aus Krisengebieten geflüchteten Frauen in Berlin fortgeführt. Um kulturelle Unterschiede auszublenden, werden sie alle die gleiche, pinkfarbene Kleidung tragen. Alle Teilnehmer*innen werden eingeladen in ihrer eigenen Bildsprache und ohne künstlerische Vorgaben, ihre Gedanken und Gefühle, Zukunftswünsche, vielleicht eigene Erfahrungen in einheitlich hellem Garn auf das Kleid zu sticken. Das Sticken wird zu einem Kommunikationsmittel zwischen den Frauen unterschiedlicher Muttersprache und kultureller Herkunft, das Kleid zu einem grenzüberschreitenden sozialen Gemälde.Nach jedem Workshop wird jeweils eine Teilnehmerin mit verschränkten Armen im noch unfertigen Brautkleid fotografiert.
Nach der Station in Berlin wird das Brautkleid als Work in Progress durch weitere, kulturell unterschiedliche Länder reisen, bis es über und über mit Wünschen, Hoffnungen und Gedanken der Teilnehmer*Innen bestickt ist.
Aus dem mit Geschichten über die Liebe aufgeladenen Kleidungsstück wird anschließend in Zusammenarbeit mit der Tchekpo Dance Company ein Tanzstück entwickelt. Tchekpo Dan Agbetou, der Choreograf und Gründer der Company, stammt wie die Schneider des Brautkleids aus Benin.
Die Ausstellung mit Aquarellen und einem aus ihnen entstandenen Film wird am 12. März 2020, 19 Uhr, in der Kirche Zum Guten Hirten in Berlin eröffnet.
Aus gegebenem Anlass müssen wir den Workshop DIE BRAUT bis auf weiteres verschieben. Wir halten Sie über den neuen Termin auf dem Laufenden
Kirche Zum Guten Hirten, Friedrich Willhelm Platz, 12161 Berlin-Friedenau